Team Plasmatreat

„Der Weg nach Hause“

Die Saison 2019

 

Insgesamt werden wir für den guten Zweck wieder mit zwei 2er-Teams aus der Region Ostwestfalen-Lippe in die Saison 2019 gehen, die unter professioneller Anleitung an Europa‘s härtestem Etappenrennen, nämlich der Tour Transalp und weiteren Radmarathons teilnehmen werden.

Das Projekt wird ermöglicht durch den Hauptsponsor die Firma Plasmatreat GmbH in Steinhagen.

In altbewährter Tradition wird Angela Buske von fit-2b dem Team auch dieses Jahr wieder als Trainerin und Therapeutin zur Seite stehen. Sie übernimmt die Leistungsdiagnostik, das Bikefitting sowie die Trainingsplangestaltung und Trainingssteuerung.

 

Neu in 2019:

Unsere Fahrer werden mit „Rennmaschinen“ von Kuota und hochwertiger Radbekleidung von Kalas ausgestattet.

Im Mai findet erstmalig ein Trainingslager im Hotel Schillingshof in der Region Garmisch-Patenkirchen statt.

 

Mit sportlichen Höchstleistungen Gutes tun

Das neue Motto für 2019 heißt „Der Weg nach Hause“.

Dieser Slogan stammt von unserem diesjährigen Charity-Partner dem Team der spezialisierten, ambulanten Palliativversorgung (SAPV) für Kinder und Jugendliche des Kinderzentrums Bethel in Bielefeld.

Das spendenfinanzierte Palliativprojekt „Der Weg nach Hause“ wurde im Jahr 2004 ausgehend von der Kinderklinik Bethel gegründet, mit dem Ziel die Beratung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer begrenzten Lebenserwartung im häuslichen Umfeld unterstützen zu können.

Betreute Patienten sind Kinder und Jugendliche mit Krebs oder schweren Erkrankungen des Nervensystems, des Stoffwechsels und der Muskulatur.

Das SAPV-Team spielt eine tragende Rolle bei der Begleitung der sterbenden Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien. Sie stehen den betroffenen Familien rund um die Uhr zur Seite und unterstützen sowohl mit ärztlicher Versorgung, pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen als auch mit organisatorischen und seelsorgerischen Tätigkeiten. 

Das Team

Das Team Plasmatreat wurde 2014 gegründet. Die Teammitglieder bestritten diverse sportliche Wettkämpfe im gemeinsamen Teamoutfit. Dazu zählten nicht nur regionale Laufveranstaltungen wie z.B. der Hermannslauf (von Detmold nach Bielefeld) sondern es wurde deutschlandweit wie z.B. beim „Wings-for-life-run“ in München der Name Plasmatreat in die Öffentlichkeit getragen.

Neben den Laufveranstaltungen entdeckte das Team Plasmatreat auch den Rennradsport für sich. Es wurde das erforderliche Equipment angeschafft und Rennradbekleidung im passenden Corporate Design zur Verfügung gestellt. Unter professioneller Anleitung wurde regelmäßig trainiert und somit die Basis für die Teilnahme an Jedermann Rennen im In- und Ausland geschaffen. (Alpecin Radfest in Bielefeld, Zwettler Brauerei Marathon in Niederösterreich, Ötztaler Radmarathon, Tour Transalp)

2017 hat das Team erstmals Spenden zu Gunsten der DKMS bei der Tour Transalp und dem Ötztaler Radmarathon gesammelt.

Aufgrund der großen Resonanz des Projektes der Saison 2017 gab es 2018 eine weitere Zusammenarbeit mit der DKMS. Das Team Plasmatreat um Trainerin Angela und Teammanager David entwickelte ein umfangreicheres Programm.

Im ersten Schritt wurden vier Teamfahrer für die Saison 2018 aus mehr als 150 Bewerbern per Losentscheid zusammengestellt. Über die teameigene Facebook-Seite sowie die Kanäle der sozialen Medien der DKMS wurden mehrere Kampagnen gestartet um auf das Projekt aufmerksam zu machen. Der Rennrad-Blog www.speed-ville.de hat über das Team mehrmals berichtet.

Neben den gelosten Fahrern Nathalie Hintzen, Michael „Jupy“ Jupe, Sybille Biendl und Matthias Limbach gingen auch Daniel Pechtl aus Imst (Österreich) und Thomas Gschnitzer aus Sterzing (Südtirol) für das Team Plasmatreat-Storck Bicycle an den Start der Tour Transalp.

Im Zuge der Bewerbungsphase wurden Daniel und Thomas auf unser Team aufmerksam. Die beiden Amateure identifizierten sich sofort mit dem Slogan und dem Ziel des Teams und haben somit unser Projekt zusätzlich unterstützt.  

Auf den Rennrädern Aernario Platinum G1 der Firma Storck Bicycle, die 2018 der Materiallieferant des Teams war, finishten Nathalie Hintzen und Michael Jupe die Tour unter den Top 20 Mixed Teams. Ein unglaubliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Nathalie ein absoluter Rennrad-Rookie war.

Sybille Biendl kämpfte mit der großen Unterstützung ihres Partners Matthias Limbach wie ein Titan gegen die Erschöpfung. Der große Wille der Beiden brachte sie am Ende auch die letzte Rampe hoch und ins Ziel am Gardasee. Sie beendeten die Tour Transalp auf Rang 24 der Mixedwertung.

Thomas und Daniel fuhren zwei Tage lang im gelben Trikot – dem Trikot der Gesamtführenden. Am Ende belegten die Beiden den 4. Gesamtrang.

Durch professionelle Trainingsplangestaltung und Trainingssteuerung aus dem Hause fit-2b waren die Fahrer auch für den folgenden Ötztaler Radmarathon bestens vorbereitet.

Die Geschichte wird 2019 weitergeschrieben….

Charity

Fit-2b Therapie Training Test